Koffer packen ist wieder angesagt

Moin Moin!

nach einer längeren Zeit wieder ein Blog Artikel und dieser beinhaltet ein paar Infos wo ich dieses Wochenende schon hinfahre. Gestern die Zusage bekommen, Heute den Namen meines künftigen Arbeitsplatzes und auch wohin ich muss.

Der Passauer Schiffskoch geht nach…. Amsterdam!
Auf die Viking Sky einem Flusskreuzfahrtschiff. Unter anderem werde ich das Rhein-Main-Mosel Gebiet unsicher machen und auch Amsterdam.

Zug ist gebucht, Samstag früh geht es los von Passau nach Amsterdam. Mitte November geht es dann wieder in den Urlaub.

Tausend Sachen noch zu machen und das in kürzester Zeit – aber normal :)
Von Unterwegs werde ich sicherlich auch wieder mal bloggen, aber erstmal an die Flussschiffahrt gewöhnen und auch an die Arbeit :)

Flusskreuzfahrt – nichts für mich

Moin Moin Again,

nach zwei Wochen unterwegs auf Flüssen habe ich bereits mein Arbeitsverhältnis gekündigt, sagen wir mal aus Persönlichen / Beruflichen Gründen. Flusskreuzfahrt ist nichts für mich, habe ich in den letzten Tagen festgestellt. Ich bleibe bei Hochsee und habe dank Kontakten auch schon direkt was in Aussicht, mehr dazu wenn das ganze Nagelfest ist.

Wieso ich gekündigt habe, möchte ich nicht sagen, aber es liegt nicht am Arbeitgeber soviel kann ich sagen.

Hochsee vs. Fluss

Moin Moin,

nach einer Woche möchte ich schonmal einen kleinen Vergleich zwischen Hochsee und Fluss freigeben jeweils als Koch. Ich verbinde den Vergleich nicht direkt zwischen Arbeitgebern sondern im Allgemein gehalten, wer aber mitliest und weiß wo ich gearbeitet habe, der weiß im groben worum es geht.

Auf einem großen Kreuzfahrtschiff gibt es meist über 100 Köche, somit gibt es mindestens einen Koch für jede Aufgabe. Auf dem Fluss ist die Küchenbrigade meistens kleiner als 10 für bis zu 200 Passagiere. Das Essen ist bei beiden hochwertig, jedoch auf dem Fluss ein ticken mehr in Gourmet Richtung. Obwohl weniger Passagiere gibt es ausreichend Arbeit für ein kleines Küchenteam.

Wer was in seinem Berufsleben erreichen will, dem kann ich beides empfehlen. Hochsee kann auch Gourmet sein, aber zum großteil auch Vergleichbar mit einer sehr guten “Kantine”. Wer mehr möchte, der geht auf den Fluss, muss aber auch mit mehr Arbeit rechnen und langen Arbeitszeiten.

Wer mehr von der Welt sehen will, Sonne, Wärme und Spaß in der Freizeit haben will eindeutig Hochsee. Zwar gibt es auf dem Fluss auch kleinere Veranstaltungen für die Besatzung, jedoch mehr Freizeitmöglichkeiten auf Hochsee Schiffen.

Das war auch mein kurzer Vergleich. Nun zum persönlichen Smiley

Bin seit letztem Sonntag hier an Bord der Viking Sky als Patissier und mache dies soweit alleine. Von einer Woche Arbeit hatte ich an zwei Tagen Pause. 5 davon durchgearbeitet, sprich gute 18 Stunden pro Tag. Nicht weil ich nichts auf die Reihe kriege, sondern weil die Saison gerade begonnen hat, die Qualität höher ist und somit auch die Arbeit und weil es viel zu tun gibt.

Ich mache hier alles im Dessert Bereich. Eis und Sorbet nicht, das gibt es fertig – was auch passt. Ansonsten mache ich Kuchen, Cookies, Cremes, Mouse, Panna Cotta, Hippen, Soufflé und vieles mehr. Für das Mittagessen gibt es zwei unterschiedliche Desserts und Abends zwei Desserts, Eis, Sorbet, Obst und eine Käseauswahl. Sprich sau viel Arbeit, aber ich glaube und habe ich auch gehört, wenn ich alles drauf habe und die ersten Tage gut vorbereite, dann hab ich ein gutes Leben.

Aber ich muss mich halt erst in die Dessert Abteilung einleben. In der Ausbildung gelernt wie man Eis macht, bischen Kuchen und das wars eigentlich. Bei der Bundeswehr war alles fertig, bzw. Pulver – Sahne = fertig, im drei Sterne Hotel wo ich gearbeitet habe ein wenig und auf Hochsee habe ich nur Fleisch gemacht. Ich muss also erst wieder in die Dessert Geschichte reinkommen, bevor ich hier ein gutes Leben hab – aber das wird schon, sind ja nur noch über 6 Monate.

Noch kurz zum Schiffsleben hier. Auch hier Doppelkabine mit Bad, aber eine größere Kabine als zuletzt, ca. 12 qm inkl Fenster. Für die Crew gibt es extrem – bis nichts, es gibt eine Manschaftsmesse ein Raucherdeck und das wars. Keine Crewbar, Fitnessraum nur nach 22 Uhr und man darf auch nicht in den Gästebereich. Hier geht es halt wirklich ums Arbeiten und mehr auch nicht. Man hat sein Bett, eine Dusche und seine Arbeit.

Ich hoffe halt nur wirklich, dass mehr Routine rein kommt und sich alles bessert. Weil x Tage 18 Stunden am Tag arbeiten habe ich keine Lust und ich denke schaffe ich auch nicht. Vor allem bei einer 7 Tages Woche und das 7 Monate, da kann ich nicht jeden Tag 18 Stunden arbeiten.

Auch ist hier Englisch extrem wichtig. Es gibt zwar ein paar Deutsche aber der Rest kommt aus Ungarn, Russland, Polen etc… also wer kein Englisch kann oder nur sehr wenig, der hats schwer. Auch weil alle Menüs und Rezepte auf Englisch sind. Gut dass ich zuletzt auf Hochsee war und somit meine Englisch Kenntnisse auffrischen konnte, sonst wäre ich hier wirklich im Arsch.

So das kurz von mir. Geschrieben irgendwo vor Basel am 06.04, veröffentlicht aber erst in Deutschland, weil hier das Wlan noch nicht funktioniert an Bord und mein UMTS Internet in Deutschland einfach um einiges billiger ist Smiley

Gut angekommen

Moin Moin aus Köln,

bin gut auf der Viking Sky angekommen und habe mich inzwischen auch schon ein wenig eingearbeitet. Die Arbeit ist von der Art her besser als zuletzt, aber auch verbunden mit längeren Arbeitszeiten, bsp. gestern 16 Stunden ohne Pause.

Eingesetzt werde ich als Patissier, wo ich ab nächster Woche alle Desserts alleine machen werde für die 150 Passagiere. Große Ahnung habe ich davon ehrlich gesagt nicht, da ich so noch nie wirklich Desserts gemacht habe. Ok, in der Ausbildung natürlich gelernt, aber noch nie über einen längeren Zeitraum. Aber ich bin guter Hoffnung und denke ich krieg das hin.

Soweit kurz von mir, bald werde ich auch mehr Infos veröffentlichen mit ein paar Fotos.